AGB Hamburg, Dezember 2016



1. Auftragsklärung


1.1 Das erste Gespräch dient der Auftragsklärung, ist grundsätzlich honorarfrei und unterliegt (wie auch die gesamte Zusammenarbeit) höchster Vertraulichkeit. Für dieses Gespräch werden ca. 3 Stunden veranschlagt.

1.2 Im ersten Gespräch werden Ziele der Zusammenarbeit und – bei Übereinstimmung – Massnahmen vereinbart. Vereinbarte Massnahmen werden in der Auftragsbestätigung von Sascha Brink protokolliert.

1.3 Wenn bereits im ersten Gespräch eine Beratung gewünscht wird, beziehungsweise wenn das erste Gespräch den üblichen Rahmen (siehe 1.1) überschreitet und/oder bereits Beratungs-/Analyseleistungen des Trainers erfordert, wird ein Honorar (siehe 2.1) berechnet. Dies erfolgt jedoch nur nach ausdrücklicher Zustimmung des Kunden.


2. Kosten der Zusammenarbeit


2.1 Alle Projekte werden vorab inhaltlich und materiell fest vereinbart. Es gelten folgende Honorarsätze, sofern im Vertrag nichts anderes vereinbart wurde. (jeweils zzgl. MWSt):

– 1tägige Veranstaltungen 2.200 €,

– 2tägige Veranstaltungen 2.000 €/pro Tag,

– Veranstaltungen mit mehr als 2 Tagen: 1.850 €/pro Tag,

– Veranstaltungen mit mehr als 10 fest vereinbarten Tagen/pro Jahr: Sondervereinbarung.


Ein Auftrag wird schriftlich erteilt oder gilt als erteilt, wenn der Auftragsbestätigung (siehe 1.2) nicht binnen 5 Tagen nach Eingang widersprochen wird.

2.2 Reisekosten (Kilometerpauschale 0,40 € pro gefahrenem Kilometer ) und weitere Auslagen (Hotel, Verpflegung, Workshop-Unterlagen etc.) trägt der Auftraggeber.

2.4 Die Rechnungsstellung erfolgt unmittelbar nach Erbringung der Leistung, bei längerer Zusammenarbeit zum Monatsende. Zahlungsfrist: 14 Tage nach Rechnungseingang.


3. Ausfall/Nachbesserung


3.1 Werden Aufträge/Honorar-Termine aus Gründen, die der Trainer nicht zu verantworten hat, vom Auftraggeber storniert, werden

• bei Absage bis 3 Wochen vor vereinbartem Termin 30 %,
  • bei Absage ab der 3. Woche 50 %
  • bei Absagen bis zu 7 Arbeitstagen vor vereinbartem Termin 100 %
des vereinbarten Honorars als Ausfallhonorar in Rechnung gestellt.


4. Urheberschutz/Haftung/Gerichtsstand


4.1 Kreativleistungen und von dem Trainer ausgehändigte Unterlagen (z.B. Folien-Ausdrucke im Seminar) unterliegen dem Urheberschutz und dürfen vom Auftraggeber nur für den vereinbarten Zweck verwandt werden, jede andere Nutzung bedarf einer eigenen Regelung.

4.2 Der Trainer unterstützt den Auftraggeber nach bestem Wissen. Die Verantwortung für den Erfolg der vorgeschlagenen Maßnahmen bleibt jedoch in jedem Fall beim Auftraggeber. Der Trainer haftet auch nicht für Schäden oder Ansprüche von Dritten, die durch nicht ausreichendes Briefing/nicht abgesprochene Verwendung der Leistung entstehen.

4.3 Der Gerichtsstand ist Hamburg.

Sascha Brink
Hamburg, im Januar 2017